Im Jahr 1889 kaufte der preußische Militärfiskus hier Flächen zur Errichtung eines zweiten Schießplatzes an. Durch die Verlegung der Artillerie-Schießschulen von Berlin-Spandau nach Jüterbog entstand hier das Barackenlager, in dem zunächst das Stammpersonal dieser Schulen bis zur Fertigstellung von Jüterbog II provisorisch in Wellblechbaracken, dann in Massivgebäuden untergebracht war. Östlich des Barackenlagers wurde bereits 1880 eine „Depot-Magazin-Verwaltung“ erwähnt, die ab 1888 als „Proviant-Amt“ bezeichnet wurde.

Nach dem Bau des neuen Proviantamtes ab 1889 kam es zum Bau weiterer Speichergebäude und einer Bäckerei. In der NS-Zeit und auch nach Übernahme eines großen Flächenanteils durch die sowjetische Armee nach 1945 erfolgten weitere Neu- und Erweiterungsbauten. Im südwestlichen Bereich des Proviantamtes, später Heeresstandortverwaltung, wurde nach 1933 eine Wäscherei, chemische Reinigung installiert, erweitert 1988 durch einen Neubau der sowjetischen Streitkräfte.

Diese Webseite verwendet einen Session-Cookie der am Sitzungsende automatisch gelöscht wird. Weitere Informationen zu Cookies in der DatenschutzerklärungOK
  • Laterne Laterne
  • Abraham Lincoln Abraham Lincoln
  • Feuchtraum Feuchtraum
  • Schild mit russischer Aufschrift Schild mit russischer Aufschrift
  • Alte Halle Alte Halle
  • Der Pfeil weist den Weg Der Pfeil weist den Weg
  • Trichlorethen Trichlorethen
  • Bauschaum Bauschaum
  • Bauschaum Bauschaum
  • Tapeten-Wechsel Tapeten-Wechsel
  • Einfach mal abhängen Einfach mal abhängen
  • Alte Halle Alte Halle
  • Dosenlager Dosenlager
  • Durchblick zur Treppe Durchblick zur Treppe
  • Alte Wäschemangel Alte Wäschemangel
  • Durchblick Durchblick
  • Schwimmbad mit Sprungturm Schwimmbad mit Sprungturm
  • Schwimmbad Schwimmbad
  • Tisch hinter Glasbausteinen Tisch hinter Glasbausteinen
  • Durchgang Durchgang
  • Tür-Detail Tür-Detail